bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

So. 28.10.2018
12h Hürth - WNBL

Sa. 03.11.2018
12h U18 - Schalke
14h U12 - ISD
18h Wuppertal - D2

So. 04.11.2018
12h Neuss - WNBL
12h Uerdingen - U14-2
14h Mettmann - D3
14h U16-1 - Recklingh.
14h ISD - U16-2
15h Bochum - U14-1
16h D1 - Bonn

Sa. 10.11.2018
10h Kaiserau - U18
13h U14-2 - Barmen
15h D3 - Sterkrade
17h D2 - Mettmann
19h D1 - Düsseldorf

So. 11.11.2018 (BO)
10h U16-2 - Uerdingen
12h Neuss - U12
14h Duisburg - U16-1
15h WNBL - Herne
16h Soest - U14-1

Sa. 17.11.2018
10h U18 - Lünen
14h Frintrop - U16-2
14h U12 - Barmen
16h Opladen - D1
16h U14-1 - Düsseldorf
18h U16-1 - Opladen

So. 18.11.2018 (BO)
12h Sterkrade - D2
13:30h WNBL - Osnabrück

Sa. 24.11.2018
10h Düsseldorf - U12
12h U16-2 - Sterkrade
14h U14-2 - Düsseldorf

24.09.2018
1. Damen
NBO-Damen verpassen beim 95:56-Erfolg
in Hürth nur knapp die 100 Punkte

Hürther BC II - evo NBO 56:95 (20:51)

 

Gelungener Auftakt für die New Baskets. Allen Sorgen von Headcoach Ralf Weßlowski zum Trotz entwickelte sich bereits mit dem Sprungball ein eindeutiges Spiel. Die Gastgeberinnen fanden kein Mittel gegen NBO, die sowohl über schnelle Gegenangriffe als auch aus dem geordneten Ballvortrag verlässlich zu Punkten kamen.

 

Luisa Piekenäcker startete als Aufbauspielerin für Renée Höfels (Urlaub) dazu komplettierten Katy Schneider, Sarah Zierhut, Melissa Kadic und Verena Doczyk die erste Fünf. Allein deren 65 Punkte hätten schon den Sieg bedeutet, dazu kamen aber noch zweistellige Punkteausbeuten von Marie Anderheide (14) und Jugendspielerin Jarla Müller (10) sowie Zähler von Marlen Bielefeld und Laura Weißenborn. Die angeschlagene Laura Piekenäcker konnte geschont werden.


NBO hält das Tempo hoch

 

Weßlowski und Nicole Telke wollten gleich zu Beginn mit genügend Größe auftreten, um einfache zweite Chancen zu generieren und defensiv eben keine zu zulassen. Mit Kadic, Doczyk sowie Zierhut und Schneider kontrollierten die New Baskets das Spiel unter den Brettern. Luisa Piekenäcker betrieb mit Zierhut den Ballvortrag, insofern das nötig war. Denn wie nach Plan hielt NBO das Tempo hoch und war für die Hürther Reserve einfach viel zu schnell. Fastbreakpunkte sorgten so früh für eine komfortable Führung und die Möglichkeit früh durchzuwechseln.

 

Das nahm etwas den Rhythmus und sorgte insbesondere defensiv für einige Problemchen. Hürth konnte daraus aber kein Kapital schlagen und dass bei NBO durch die klare Führung ein wenig die Konzentration fehlte, war letztlich auch nachvollziehbar. Offensiv blieb die Leistung aber konstant, das Trainerteam verteilte die Minuten und NBO verpasste nur knapp die 100 Punkte.

 

NBO: La. Piekenäcker (10), Schneider (10), Zierhut (21), Kadic (18), Doczyk (6); Bielefeld (6), Müller (10), Krocker, Anderheide (14), La. Piekenäcker (n.E.), Weißenborn (2).

 

Text: Geronimo Köllner(NRZ)
Foto: Heinrich Jung