bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

Sa. 22.09.2018
16h Kleve - U18
18h Hürth - D1

So. 23.09.2018
10h U14-2 - Osterath
12h U16-2 - Gerthe
14h U14-1 - Bonn
16h U16-1 - Bielefeld

Sa. 29.09.2018
15h Düsseldorf - U14-2
18h Essen - D3

So. 30.09.2018
14h D2 - Barmen
16h D1 - Köln

Mi. 03.10.2018
18h D2 - Essen

Sa. 06.10.2018
12h Erle - U18
13h Düsseldorf - U12
18h U16-1 - Duisburg

So. 07.10.2018
10h U14-2 - Neuss
12h U16-2 - Duisburg
14h Köln - D1
14h U14-1 - Dortmund
16h D3 - Wuppertal

Mo. 08.10.2018
18:30h TNeuss - U16-1

Sa. 13.10.2018
12h Xanten - U18
14h Berg. Löwen - U14-1

So. 14.10.2018
12h Osnabrück - WNBL

So. 21.10.2018 (RE)
15h WNBL - Osnabrück

So. 28.10.2018
12h Hürth - WNBL

 

26.02.2018
U11-1
U12-1: ART DUEsseldorf - evo NBO 49:91

Die ersten 10 bis 20 Minuten waren geprägt von vielen Widrigkeiten, denen wir uns ausgesetzt sahen. So z.B. das Aufwärmen mit Bällen aus Gummi der Größe 6, einer Weichbodenmatte, die bis auf das Spielfeld hineinragte, der Trainerin von ART die selbst den Spielberichtsbogen führte und einer nicht vorhandenen Zeitanzeige, was dazu führte, dass das letzte Viertel nur noch 7, 5 Minuten hatte, was die Trainerin dann auch selbst zugab; Zitat: ’’Es ist ja nur u12, da habe ich es eben etwas laufen lassen, ist ja nicht so wichtig!” Nun denn ...

 

So war es nicht verwunderlich, dass wir einen Fehlstart hatten und nach 10 Minuten mit nur 2 Punkten Führung in die kleine Pause gingen. Sicher mußten sich die Spielerinnen auch erstmal finden, da nicht nur Mika Zaparaniuk, sondern auch Laura Telke krankheitsbedingt nicht dabei sein konnten. Auch Binta Barry und Elisa Kessler, waren wegen ihrer Erkältung nur begrenzt einsatzfähig.

 

Nachdem wir uns aber gesammelt hatten und uns an die Gegebenheiten gewöhnt hatten, haben wir auch endlich angefangen zu spielen. Die Führung haben wir zu keiner Zeit mehr abgegeben und ab der 16. Minute kontinuierlich ausgebaut.

 

Dabei haben vor allem Tuana Yolcu (19 Punkte) und Helena Petkovic (28 Punkte) Verantwortung übernommen und ein starkes Spiel abgeliefert.

 

Unser normalerweise geordneter Angriff, lief allerdings diesmal nicht besonders gut. In der ersten Hälfte wurde sehr viel allein gespielt und der Ball wurde nicht ausreichend bewegt. Nach der Halbzeitpause ging es mit dem Spielstand von 23:36 in die zweite Hälfte. Nun gab es kein Halten mehr, besonders Malin Brandt läutete einen 18:2 run, innerhalb von 6 Minuten ein, bei der sie selbst 8 Punkte von ihren insgesamt 16 Punkten in dieser Phase beitrug. Die Fastbreaks liefen nun unaufhörlich weiter, wobei uns da auch unsere gute Kondition, als auch unsere Schnelligkeit sehr zu Gute kamen.

 

Marlena Nowhöfer hat in der Verteidigung wieder sehr gut gearbeitet, Theresa Knopp konnte sich auch mit 6 Punkten, nach monatelanger Verletzungspause gut einfügen und auch Katrin Schulze hat sich mit 12 Punkten und einem sehr schönen 3 Punkte Wurf hervorgetan.

 

So haben wir trotz aller Umstände einen klaren Sieg eingefahren, auf den die Mädchen stolz sein können. Sie haben Mal wieder alles gegeben und toll gekämpft.