bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

Sa. 16.12.2017*
Weihnachtlicher Ausklang
zur Winterpause

14h U16-1 - Reckling.
14h Barmen - U12-1
16h U18 - Wuppertal
18h D1 - Bochum

So. 17.12.2017*
10h Horst - U12-3
14h Neuss - U14
14h U12-2 - ISD
16h D2 - Frankenberg
18h D3 - Frintrop

Mi. 20.12.2017
20:30 Hörde - D1

Sa. 13.01.2018
14h Barmen - D3
16h Osterath - U14
16h Köln - D2
20h Hürth - D1

So. 14.01.2018
10h Krefeld - U16-1
10h U12-2 - U12-1
12h Herne - WNBL
16h Essen - U16-2

28.11.2017
1. Damen
NBO zeigte gegen Rhöndorf die beste Heimleistung

Zum Sieg gegen den Favoriten Rhöndorf reichte es noch nicht. Aber das Team von Henry Canton zeigte, dass es den Abstiegskampf jetzt annimmt.

 

Regionalliga Frauen:
evo NB Oberhausen - Dragons Rhöndorf 49:78 (30:41)

 

Auch wenn es am Ende deutlich wurde: Die New Baskets hielten im ersten Durchgang mit den individuell einfach besser besetzten Gästen mit. Nach der Pause schaffte die Mannschaft von Henry Canton nicht mehr genügend defensive Stops. Offensiv musste der Wurf von außen fallen, weil Opladen Größenvorteile in der Zone hatte.

 

Das klappte im ersten Viertel richtig gut. Carla Bellscheidt eröffnete das Spiel mit einem starken Zug zum Korb. Renée Höfels lief früh warm und versenkte zwei Distanzwürfe sowie einen Versuch aus der Mitteldistanz. NBO hielt mit den Dragons aus Rhöndorf Schritt, Luisa Bräuer und erneut Höfels – zehn der ersten 14 Zähler – hielten ihr Team auf Schlagdistanz.

 

Auf die Auszeit verzichtet

 

Im zweiten Viertel startete Rhöndorf erneut einen kleinen Lauf und stellte den Abstand erstmals auf über zehn Zähler. Canton verzichtete auf die Auszeit und pokerte damit richtig. Seine Mannschaft fand selbstständig Lösungen.

 

Bellscheidt orchestrierte viel vom Zonenrand und NBO verkürzte nach einem Höfels-Dreier und dem einhergehenden 16:6-Lauf auf 30:31.

 

Aufmerksam verteidigt

 

Doch erneut gelangen Rhöndorf – angeführt von Ex-New Basket Julia Simonis – zehn Punkte in Folge, was den Rückstand erneut auf elf Zähler zur Pause stellte. Trotz des Rückstandes war es die wohl beste Heimleistung der New Baskets in dieser Saison. NBO verteidigte aufmerksam und biss sich in die direkten Duelle mit den individuell starken Dragons hinein. Das Spiel war intensiv und teilweise ruppig, doch die Mannschaft von Canton wehrte sich zu jeder Zeit.

 

In der zweiten Halbzeit versuchte NBO mit einer Zonenverteidigung, die Gäste auf den Flügel zu zwingen. Das gelang zwar, jedoch ohne den gewünschten Erfolg. Rhöndorf traf nun auch mit Distanzwürfen.

 

Statt den Vorsprung zu verkleinern, wuchs dieser. Das kostete nun zusätzlich Kraft, Bellscheidt und Höfels hatten bis dahin keine Pause bekommen. Offensiv fehlte nun auch ein wenig die Energie, um eigene Punkte zu kreieren. Marleen Derißen war die Einzige, die über neun Minuten einen Korberfolg zu verzeichnen hatte.

 

Letztes Viertel einigermaßen ausgeglichen

 

Rhöndorf machte mit diesem 19:2-Lauf alle Hoffnungen zunichte. Höfels betrieb, mit einem Dreier aus der Ecke und einem knapp hinter der Mittellinie, zum Viertelende noch Ergebniskosmetik. Mit dem 60:38 war die Partie längst entschieden. NBO versuchte dennoch, aktiv zu bleiben und das letzte Viertel ausgeglichen zu gestalten. Das gelang dann auch ganz ordentlich. In der Schlussphase wurde dann noch einmal die Spielzeit verteilt, am Ausgang änderte sich nicht mehr viel.

 

Auch wenn am Ende eine deutliche Niederlage auf dem Spielberichtsbogen steht, haben die New Baskets die positiven Eindrücke nach dem ersten Saisonsieg vergangene Woche bestätigen können.

 

Abstiegskampf beginnt

Kommende Woche geht es zum designierten Meister aus Opladen, doch danach kommen wieder Mannschaften auf Augenhöhe. Dort muss Canton dann beweisen, dass er sein Team auf den Abstiegskampf einstellen kann.

 

NBO: Höfels (22), Lu. Piekenäcker (6), Bräuer (2), Bellscheidt (10), Dahlem (1), Bielefeld, Anderheide (2), La. Piekenäcker, Derißen (4), Grieshake-Spahn (2).

 

Foto: Jörg Schimmel