bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

10.08.2020
1. Damen
Bei NBO steht der Nachwuchs wieder im Mittelpunkt

So abrupt wie die Saison endete, so schnell schreitet man bei den New Baskets Oberhausen auf die erste große Aufgabe der kommenden Saison zu. Nachdem die Qualifikation im vergangenen Jahr verpasst worden war, will NBO wieder ein WNBL-Team in der höchsten Spielklasse im Jugendbereich stellen. Im September wird gespielt. Dies ist einer der Punkte, der die Jugendarbeit des so lange erfolgreichen Vereins nach vorn bringen soll.

 

"Unsere Jüngsten haben sich bereits in der vergangenen Saison in der höchsten Spielklasse des WBV bewiesen und Erfahrungen sammeln können", erklärt der 1. Vorsitzende Tim Fehrmann. Im Regionalligakader standen einige erfahrene Spielerinnen, auch junge Talente kamen immer wieder zum Zug. Die Trainer Nicole Telke und Ralf Weßlowski betreuen die jungen Spielerinnen auch in der Mannschaft, die in die WNBL zum Zug kommen soll. Die Qualifikationsspiele gegen Eintracht Frankfurt, Saar-Mosel Diamonds und den BasketGirls Ruhr werden am 5. und 6. September ausgetragen.

 

"Uns wird eine junge, engagierte Mannschaft in der Regionalliga vertreten"

 

Dazu passt, dass die jungen Akteure nun deutlich mehr Verantwortung übernehmen sollen und auch müssen. Mit Sarah Zierhut, Renée Höfels und Helena Dahlem treten die drei Spielerinnen mit Bundesliga-Erfahrung kürzer. "Uns wird eine junge, engagierte Mannschaft in der Regionalliga vertreten", betont Klubchef Fehrmann, wobei dazu natürlich auch die Unterstützung durch einige erfahrene Spielerinnen nötig sein wird. Hier ist übrigens die Saison noch nicht terminiert. An einem schlagkräftigen Kader wird gebastelt, der Fokus liegt aber zunächst auf der Jugendarbeit.

 

"Wir müssen den Vereinssport und den Schulsport wieder näher bringen", erklärt Tim Feldmann und hat dafür Mariele Werner gewinnen können. Die Spielerin leistet ihr Freiwilliges Soziales Jahr in ihrem eigenen Verein und soll damit eine wichtige Stütze sein. "Wir wollen alle Altersklassen in den verschiedenen Spielklassen besetzen und auch mehr Freizeitangebote für Groß und Klein aufbauen", deutet Fehrmann an. Dabei wird auch die Struktur des reinen Damenvereins ein wenig gelockert. "Wir wollen das nicht ändern. Aber die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass insbesondere beim Versuch, zu integrieren, Kinder, Jungen und Mädchen gleichmäßig berücksichtigt werden müssen."

 

Vorfreude auf die neue Saison

 

In den jüngeren Altersklassen meldet NBO daher ein offenes Jugendteam. "Der Sport soll in erster Linie im Vordergrund stehen", fordert Feldmann und erklärt: "Die Arbeit im Bereich Kinder und Jugend macht sehr gute Fortschritte. Unsere Trainer leisten eine großartige Arbeit. Mit neuen Impulsen entsteht hier ein toller Aufbau für die Kleinsten in unserem Sport."

 

NBO will und muss sich wieder mehr um den Nachwuchs bemühen – und dies trotz aller Schwierigkeiten durch das Corona-Virus. "Das macht vieles aktuell nicht einfacher", gibt der Vereinschef zu und bleibt dennoch optimistisch, "ich freue mich auf die neue Saison."

 

Text: Geronimo Köllner (NRZ)