bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

Sa. 04.05.2019 (Berlin)
15:30h Lichterfelde - U16-1

So. 05.05.2019
9h Rheinstars - U16-1
12h U18 - Münster
14:15h ALBA - U16-1

So. 12.05.2019
10h U16-2 - Kaarst

Sa. 18.05.2019
19h D1 - Duisburg
DM Ü35 (Sa.-So.)

Sa. 25.05.2019
17h Leverkusen - D1

So. 26.05.2019
10h U16-2 - Bochum

18.03.2019
1. Damen
„Ganz ordentlich“ reichte NBO im Pokal gegen Hagen nicht

NBO zog sich im WBV-Pokal-Halbfinale gegen den TSV Hagen ordentlich aus der Affäre. Doch wenn Sarah Zierhut fehlte, machte das den Unterschied.

 

evo NB Oberhausen - TSV Hagen 56:67 (28:43)

 

Ganz ordentlich verkauften sich die New Baskets, doch ganz ordentlich reichte gegen starke Gäste dann einfach nicht. Hagen war sportlich einfach die insgesamt stärkere Mannschaft und weil NBO es nicht schaffte, das Spiel über den Kampf ausgeglichen zu gestalten, ging das Halbfinal-Aus am Ende auch in Ordnung.

 

"Es ist schade, aber verdient. Ich glaube, im Finale hätten wir gegen Recklinghausen eine gute Chance gehabt", resümiert Trainer Ralf Weßlowski.

 

"Die Niederlage ist schade, aber verdient"

 

Seine Mannschaft hatte von Beginn an Probleme gegen die Geschwindigkeit der Gäste. Der Regionalligist schlug die New Baskets fast immer mit dem ersten Schritt, dazu fehlte dann die entsprechende Hilfe unter dem Korb. Dass das Spiel aber insgesamt doch recht offen blieb, lag an Sarah Zierhut. Die ersten sieben Punkte waren alle durch ihre Hand erzielt oder eingeleitet.

 

Hagen nahm nach fünf Minuten beim Stand von 7:5 die erste Auszeit. Das erste Viertel blieb jedoch ausgeglichen, Hagen zog nur dank eines Dreiers zum Viertelende mit 20:13 davon. NBO verkürzte nun wieder, doch Hagen kam immer wieder zu einfach zum Korb. Die frühe Verletzung von Laura Piekenäcker half da natürlich ebenfalls wenig. Als Zierhut die Puste ausging kollabierte mit ihr auf der Bank die Offensive.

 

Noch einmal den Rückstand verkürzt

 

Marie Anderheide und Renée Höfels zogen zwar hier und da zum Korb, doch zwei Zähler für NBO, 14 für Hagen in der Zeit mit Zierhut auf der Bank sorgten für einen Rückstand, den NBO nicht wieder aufholen konnte. Zwei Dreier von Luisa Piekenäcker verkürzten den Rückstand noch einmal auf unter zehn Zähler, doch ein weiterer Lauf sollte nicht mehr gelingen. Die Mannschaft von Weßlowski brauchte ein paar Stops, doch spätestens als Luisa Piekenäcker einen schönen Block als Foul gepfiffen bekam und Hagen wieder zweistellig in Führung ging war die Messe gelesen.

 

NBO: Höfels (9), Schneider, Zierhut (27), Bräuer (2), Dahlem (4); Doczyck (2), Anderheide (6), Lu. Piekenäcker (7), Kadic (4), La. Piekenäcker.

 

Text: Geronimo Köllner (NRZ)