bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

16.09.2020
WNBL
NBO hat den Bundesliga-Aufstieg perfekt gemacht

NBO ist in die weibliche Nachwuchs-Bundesliga aufgestiegen. Bei der finalen Quali reichte bereits ein Sieg

 

Die New Baskets Oberhausen haben den Aufstieg in die weibliche Nachwuchsbundesliga perfekt gemacht. Nachdem zuvor die erste Hürde mit den Siegen gegen die BasketGirls Ruhr und Saar Mosel Diamonds gemeistert wurde, musste die Mannschaft des Trainerduos Nicole Telke und Ralf Weßlowski in der zweiten Qualifikationsrunde in Wedel (Schleswig-Holstein) antreten. Die Gegner waren Gastgeber SC Rist und die SG Berlin-Bernau-Nord. Und bereits im ersten Duell sollten die Oberhausenerinnen alles klar machen.

 

Lohn für harte Arbeit von Monaten

 

"Wir hatten uns fünf Monate auf diesem Moment vorbereitet. Deshalb wollten wir uns diese Chance auf gar keinen Fall entgehen lassen", war die Vorfreude nicht nur bei Weßlowski groß. Wobei sein Team zunächst nervös agierte, letztlich mit 74:50 aber die Oberhand behielt. Da bereits zuvor Rist gegen Berlin mit 119:35 siegreich gewesen war, war der Aufstieg in trockenen Tüchern.

 

Dass im Anschluss die zweite Partie gegen Rist mit 39:81 verloren ging, interessierte nur noch am Rande. "Die Luft war raus, was aber auch völlig in Ordnung ist", stand für Weßlowski und sein Team nach dem Erfolg eine kleine Aufstiegsfeier an. "Wir sind noch gemütlich Pizza essen gegangen."

 

Nun beginnt für die New Baskets die Vorbereitung auf das Abenteuer Bundesliga. "Die Bundesliga hat nochmal eine ganz andere Strahlkraft, weshalb wir uns sehr über diese Chance freuen. Natürlich wissen wir, dass ein hartes Stück Arbeit auf uns wartet. Aber wir sind bereit, uns dieser Herausforderung zu stellen", so Weßlowski.

 

Am 10. Oktober geht es mit der Liga los

 

Schließlich fällt bereits am 10. Oktober der Startschuss, auch wenn die Gruppeneinteilung erst in den nächsten Tagen erfolgt. "Was die Körperlichkeit und die technische Ausbildung der Gegnerinnen angeht, wird das noch einmal eine ordentliche Umstellung für uns. Wir haben also schon noch ordentlich Hausaufgaben, die wir machen müssen."

 

Diese betreffen auch, die Halle Ost coronamäßig für die Heimauftritte aufzustellen, damit zwischen 30 und 40 Fans mit dabei sein können. "Wir haben uns natürlich bereits ein Konzept überlegt, das wir jetzt noch entsprechend anpassen und dann absegnen lassen müssen. Aber ich bin sehr optimistisch, dass wir das hinkriegen werden."