bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

Do. 20.12.2018
17h Weihnachtsfeier
20h D1 - Kinderhaus

Sa. 12.01.2019
10h U12 - Osterath
12h U18 - Sterkrade
14h Duisburg - D2

So. 13.01.2019 (RE)
10h Gerthe - U14-2
12h WNBL - Hürth
14h Hagen - U16-1
14h Duisburg - U14-1
16h Hüls - D3
16h Kaarst - U16-2

Fr. 18.01.2108 (OB)
19h WNBL - Osnabrück

Sa. 19.01.2019
14h Osterath - U14-2
14h Bonn - U16-1
17h D2 - Hüls

So. 20.01.2019
12h B.Löwen - U14-1
16h U18 - Kleve
18h D3 - Barmen

Mi. 23.01.2019
19h D2 - D3

Sa. 26.01.2019
16h U14-1 - Opladen
19h Duisburg - D1

So. 27.01.2019 (OB)
10h U14-2 - Düsseldorf
12h WNBL - Neuss
14h Bochum - U16-2
14h Münster - U18
16h U16-1 - Neuss

12.11.2018
1. Damen
NBO verliert das Gipfeltreffen gegen die Capitol Bascats

Oberhausener Damen bleiben bei der ersten Saisonniederlage lange in Reichweite, doch am Ende wird es gegen die Düsseldorferinnen deutlich.

 

 

evo NB Oberhausen - Capitol Bascats 63:92 (35:45)

 

"Dreißig Punkte sind am Ende zu viel", ärgerte sich Trainer Ralf Weßlowski zurecht über die deutliche Abreibung, die am Ende auf dem Spielberichtsbogen stand. Ja, die Gäste aus der Landeshauptstadt waren einfach das bessere Team und hatten insgesamt – bis auf Sarah Zierhut – die besseren Einzelspielerinnen. Dennoch hielten die New Baskets das Duell der bis dato ungeschlagenen Teams über lange Zeit auf Augenhöhe. Erst ein Lauf im letzten Viertel und die zeitgleichen Pausen für Zierhut und Renée Höfels trieben das Ergebnis dann noch einmal in die Höhe.

 

Den New Baskets ging gegen die sportlich starken Gäste dann auch streckenweise der nötige Einsatz ab, den man als Außenseiter haben muss, wenn man den Favoriten schlagen will. Dazu nutzten die Capitol Bascats auch jeden kleinen Fehler der New Baskets gnadenlos aus, während NBO insbesondere in der zweiten Halbzeit auch ein paar Korbleger neben die Reuse setzte.

 

Weßlowski reagiert auf physische Präsenz der Düsseldorferinnen

 

Weßlowski reagierte auf die physische Präsenz der Düsseldorferinnen, insbesondere durch die US-Amerikanerin und die Kanadierin auf dem Flügel, und stellte zu Beginn recht groß auf. Höfels auf der Eins, Laura Piekenäcker und Sarah Zierhut auf dem Flügel sowie mit Luisa Bräuer und Melissa Kadic kamen zwei große Spielerinnen dazu.

 

Das war eine gute Idee, doch Piekenäcker musste bereits nach eineinhalb Minuten mit zwei Fouls auf die Bank zurück. Die sehr kleinliche Linie der Schiedsrichter entspannte sich dann, wurde in der ersten Halbzeit dafür ziemlich konfus und im zweiten Durchgang dann eigentlich recht souverän.

 

Aus nach Finger im Auge

 

NBO blieb hier jedoch dran, auch weil Capitol-Coach Omar Collington früh auf seine beste Spielerin verzichten musste. Kita Waller, bekannt von der TG Neuss, bekam beim Rebound einen Finger ins Auge und musste auf die Bank. Dadurch stockte das Gästespiel, doch immer noch war genug Qualität auf dem Feld, um die Lasten einigermaßen zu verteilen.

 

Bei NBO bekam Zierhut bis zum vierten Viertel keine Pause, auch Höfels stand über 35 Minuten auf dem Feld. Trotzdem blieb das Spiel lange ausgeglichen. NBO musste jedoch deutlich härter arbeiten, um zum Abschluss zu kommen. Defensiv hatten einige mit der Qualität und Athletik der Gäste deutlich zu kämpfen. Einfache Fehler verhinderten auch schon einen knapperen Pausenstand. Auch im dritten Viertel schaffte es Düsseldorf nicht, sich entscheidend abzusetzen, NBO hielt die Zehn-Punkte-Differenz ziemlich konstant. Bis ins letzte Viertel, wo der Tabellenführer dem Regionalliga-Absteiger mit 29:13 die Lichter ausschoss.

 

NBO: Höfels (11), La. Piekenäcker (5), Zierhut (21), Bräuer (6), Kadic (11), Bielefeld, Doczyk, Anderheide (2), Lu. Piekenäcker (5), Weißenborn (n.e.), Dahlem (2).