bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

So. 22.04.2018
10h U12-1 - Barmen
12h ISD - U12-2
16h U14 - Neuss
14h Sterkrade - U16-1

Fr. 27.04.2018
18h Uerdingen - U16-1

So. 29.04.2018
10h U12-1 - U12-2
12h U14 - Osterath

Di. 01.05.2018
18h U16-1 - Hörde

Sa. 05.05.2018
12h Uerdingen - U12-1
18h U16-1 - Wulfen

So. 06.05.2018
10h ISD - U14
10h U12-2 - Düsseldorf

Do. 10.05.2018
14h Brühl - U16-1

Fr. 11.05.2018
18:30h 16-1 - Sterkrade

So. 13.05.2018
12h U18 - Hagen

18.03.2018
U11-1
U12-1 unterliegt Schalke 04 in der Verlängerung

Das Spiel gegen die Gäste aus Gelsenkirchen begann denkbar schlecht. Nach nur 5 Minuten waren beide Auszeiten auf Seiten des evo NBO aufgebraucht um den Spielfluss bei Schalke zu stoppen und die eigenen Spielerinnen ins Spiel zu holen. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 14:2 für die Gäste.
Die 2. Auszeit zeigte Wirkung und die Oberhausenerinnen kämpften sich auf 12:16 heran, so dass das Spiel wieder völlig offen war.

 


Im 2. Viertel wurde stark verteidigt und entsprechende Ballgewinne auch sicher in Punkte umgemünzt. Dies war das Viertel von Katrin Schulze und Helena Petkovic, die in diesen 10 Minuten zusammen 20 Punkte auf ihrem Konto verbuchen konnten, was zum Pausenstand von 37:32 für Oberhausen führte.
Kurz vor der Pause, war die Foulbelastung für Oberhausen schon sehr hoch, wobei die Gäste in keinster Weise davon betroffen waren (16 Fouls bei Oberhausen, 8 bei Schalke). Noch dazu war Mika Zaparaniuk nach nur 2 Minuten Einsatzzeit verletzt für den Rest des Spiels vom Feld gegangen und das ausgerechnet auch noch an ihrem Geburtstag.

 


Nach der Halbzeit verlief das Spiel sehr ausgeglichen, so dass wir immernoch mit Vorsprung, aber ohne Binta Barry (5 Fouls) in das letzte Viertel gestartet sind.
Dieser Vorsprung konnte bis zur 35. Minute sogar noch auf 10 Punkte ausgebaut werden. Jedoch hatten Helena Petkovic, Laura Telke und Tuana Yolcu da ebenfalls schon 4 Fouls und konnten dadurch nicht mehr aggressiv und eng genug verteidigen. Die Schalker ihrerseits steckten nie auf und haben diesen Vorteil geschickt ausgespielt und in Punkte umgewandelt.
Nun musste kurz vor Ende der regulären Spielzeit auch noch Helena mit 5 Fouls auf der Bank Platz nehmen, so dass nur noch Elisa Kessler, als kleinste Centerin dabei war. 3 Minuten vor Ende führten die evo NBO noch mit 7 Punkten, die das Spiel bis dahin auch gut im Griff hatten. Von da an gelang dann nicht mehr viel und Schalke machte 7:0 Punkte zum Endstand von 68:68.

 


Die Nerven lagen spätestens jetzt bei allen Beteiligten blank. Kurz nach Start der Verlängerung musste dann auch Laura mit ihrem 5. Foul auf der Bank Platz nehmen. Nun war allen klar, dass ohne Binta, Helena und Laura, sowie mit verletzter Mika und völlig entkräftet,nichts mehr zu holen war, auch wenn die noch übrigen Spielerinnen wirklich aufopferungsvoll gekämpft haben.
So erzielten wir in der Verlängerung lediglich 3 Punkte durch Freiwürfe, während die Gäste, die noch alle 11 Spielerinnen zur Verfügung hatten, zu leichten 19 Punkten kamen. Der deutliche Endstand von 71:87 spiegelt leider nicht das eigentliche Spielgeschehen wieder, wobei der Sieg für die Gäste, aber letztendlich auch nicht wirklich unverdient war.