bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

Sa. 16.12.2017*
Weihnachtlicher Ausklang
zur Winterpause

14h U16-1 - Reckling.
14h Barmen - U12-1
16h U18 - Wuppertal
18h D1 - Bochum

So. 17.12.2017*
10h Horst - U12-3
14h Neuss - U14
14h U12-2 - ISD
16h D2 - Frankenberg
18h D3 - Frintrop

Mi. 20.12.2017
20:30 Hörde - D1

Sa. 13.01.2018
14h Barmen - D3
16h Osterath - U14
16h Köln - D2
20h Hürth - D1

So. 14.01.2018
10h Krefeld - U16-1
10h U12-2 - U12-1
12h Herne - WNBL
16h Essen - U16-2

05.12.2017
WNBL
WNBL: Metropol Girls verteidigen Tabellenführung
RheinStars Ladies Hürth – Metropol Girls 43:54 (7:18/14:10/10:13/12:13)

Mit dem Sieg gegen die RheinStars Ladies Hürth blieben Vicky Suveyzdis (Foto) und die Metropol Girls auch nach dem ersten Spieltag der Rückrunde an der Tabellenspitze der WNBL-Gruppe Nordwest. In einem von vielen Ballverlusten geprägten Spiel setzte sich das Kooperationsteam aus Bochum, Oberhausen und Recklinghausen letztendlich hochverdient durch und macht einen weiteren Schritt in Richtung frühzeitige Play Off-Qualifikation.

 

Hellwach startete das Gästeteam in die Partie in Köln. Mit hoher Konzentration und viel Energie wurde die RheinStars Ladies Hürth in der Anfangsphase förmlich überrollt, so dass nach drei Minuten bereits eine 10:0-Führung erarbeitet werden konnte. Da die Metropol Girls auch in den nächsten Minuten auf sehr hohem Niveau agierten, war die 15-Punkte-Führung zu Beginn des zweiten Viertes auch völlig verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können. Leider schlichen sich bis zur Halbzeitpause einige Flüchtigkeitsfehler ins Spiel der Ruhrgebietlerinnen, welche die Gastgeberinnen nutzten, um sich bis auf sieben Punkte heranzuarbeiten.

 

"Zu Beginn der Partie haben wir unser Spiel wirklich gut umgesetzt, hätten wir das bis zur Halbzeit beibehalten, wäre eine frühe Vorentscheidung wahrscheinlich gewesen", so Trainer Grönheit.

 

Nach der Halbzeit agierten die Metropol Girls wieder deutlich fokussierter und erhöhten den Vorsprung wieder bis in den zweistelligen Bereich. In der Folge stellten die Gastgeberinnen in der Verteidigung auf Zone um und versuchten so den Rhythmus der Girls zu stören. Dies gelang jedoch nicht wirklich, da die Metropol Girls, insbesondere durch die starke Topscorerin Julia Martin, immer eine passende Antwort parat hatte. Durch den letztlich ungefährdeten Sieg behaupten die Metropol Girls den ersten Platz in der Tabelle und haben weiter eine ausgezeichnete Position im Rennen um die Startplätze für die Play Off-Runde.

 

"Wenn wir noch konstanter auf unserem besten Level spielen können, ist in dieser Saison noch vieles möglich. Die Mädchen arbeiten hart und haben sich die gute Ausgangssituation in der Nordwest Gruppe redlich verdient", zog Björn Grönheit ein positives Fazit der bisherigen Saison.

 

Metropol Girls: Olschar, Krizanovic (2), Morsbach (11), Kaprolat (4), Werner, Suveyzdis, Kröner (8, 21 Rebounds), Martin (18), Stahlhut (3), Franze (8)