bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

Sa. 25.11.2017*
13h U16-2 - Sterkrade
14h Wulfen - U16-1
14h Königsh. - U12-3
15h D3 - Mülheim
17h D2 - Bensberg
19h D1 - Rhöndorf

Mi. 29.11.2017
20:30h Wuppertal - D3

Sa. 02.12.2017
16h U16-1 - Hagen
18h Opladen - D1

So. 03.12.2017
10h U12-2 - Düsseldorf
12h Hürth - WNBL
12h Schalke - U12-1
14h Opladen - D2
14h Barmen - U14

Sa. 09.12.2017*
14h Barmen - U12-2
16h U14 - Duisburg
18h D1 - Barmen

So. 10.12.2017* (Bo)
12h WNBL - Neuss
12h Bochum - U16-1
12h U12-3 - Königsh.
14h Bensberg - U18
14h U12-1 - Sterkrade
16h D2 - Hürth
18h D3 - K.-Lintfort

Sa. 16.12.2017*
14h U16-1 - Reckling.
14h Barmen - U12-1
16h U18 - Wuppertal
18h D1 - Bochum

So. 17.12.2017*
10h Horst - U12-3
14h Neuss - U14
14h U12-2 - ISD
16h D2 - Frankenberg
18h D3 - Frintrop
 

18.10.2017
WNBL
Start-Ziel-Sieg der Metropol Girls in Neuss
Derby gegen Herne wird zum WNBL-Spitzenspiel

Vor dem dritten Spieltag in der WNBL-Gruppe Nordwest gibt es nur noch zwei ungeschlagene Teams. Dazu gehören nach dem 64:56-Sieg bei den TG Neuss Junior Tigers auch die Metropol Girls, womit am kommenden Sonntag um 13:30 Uhr in der Bochumer Rundsporthalle beim Ruhrgebietsderby gegen den Herner TC auch das aktuelle Spitzenspiel stattfindet.

 

Im Neuss gelang der Bundesligaspielgemeinschaft aus Bochum, Oberhausen und Recklinghausen, die von Frank Konstandt in Vertretung für den erkranken Headcoach Björn Grönheit betreut wurde, ein Start-Ziel-Sieg.

 

Insbesondere zu Beginn des Spiels agierten die Ruhrgebietlerinnen sowohl in der Verteidigung wie auch im Angriff aggressiv und konzentriert.

Mit einem 14-0-Lauf direkt zu Beginn des Spiels und einem 20:4 nach dem ersten Viertel war ein nahezu perfekter Start gelungen und somit schon früh die Basis zum zum Sieg gelegt.

 

Nicht überraschend nahmen die Rheinländerinnen einen Wechsel in der Verteidigung vor und agierten über weiter Strecken des restlichen Spiels mit einer Zonenverteidigung.

 

Bei den Metropol Girls ging zunächst etwas der Rhythmus und Focus verloren, wodurch Neuss ein wenig mehr ins Spiel fand. Letztlich blieb das Team aber souverän, hielt den Gegner stets auf Distanz und sicherte sich somit auswärts hochverdient den zweiten Saisonsieg sichern.

 

Am Sonntag wartet dann beim Heimspiel in Bochum eine schwere Aufgabe auf die Metropol Girls.

 

Mit dem Herner TC kommt ein starkes Team zum Derby in die Rundsporthalle. Der Reviernachbar, den man in der letzten Saison noch hinter sich lassen konnte, hat sich nochmals mit einigen Spielerinnen von außen verstärken können und ließ am letzten Sonntag mit einem relativ sicheren Sieg gegen den Top4-Kandidaten aus Osnabrück aufhorchen.

"Herne ist nach dem Sieg über Osnabrück in die Favoritenrolle in unserer Gruppe gerutscht. Wir wissen um die Qualität des Gegners, aber wir werden versuchen, zwei weitere Punkte einzufahren. In einem Derby ist ja bekanntlich sowieso immer eine Überraschung möglich", äußert sich Coach Grönheit zum kommenden Spiel.

 

Für das junge Team der Metropol Girls, welches in mancher Berichterstattung erstaunlicherweise mit als Gruppenfavorit gehandelt wurde, wird es darum gehen, das vorhandene Potential stabil abzurufen.

 

"Wir haben in den ersten beiden Spielen sehr viele gute Ansätze gezeigt, gemangelt hat es uns sicherlich an der Konstanz. Deshalb muss es gegen Herne Ziel sein, über 40 Minuten auf möglichst hohem Niveau zu agieren und dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken", so Grönheit.

 

"Das Herner Team hat in den ersten Partien mit einer sehr kleinen Rotation gespielt, von daher sollten wir versuchen das Tempo über die gesamte Dauer der Partie hoch zu halten. Außerdem müssen wir versuchen die Gäste zu schwierigen Würfen zu zwingen, um ihre in den ersten Spielen wirklich gute Feldwurfquote zu senken."

 

Die Marschroute der Metropol Girls für das Lokalderby ist also klar.

 

Man wird sehen, ob die Ruhrgebietsspielgemeinschaft die gesetzten Ziele umsetzen und auf dem erforderlichen Toplevel agieren kann. Befreit und ohne Druck wird man aber alle mal auftreten können, da durch den hervorragenden Start ein gute Grundlage für den weiteren Saisonverlauf gelegt werden konnte.

 

Das Team der Metropol Girl freut sich selbstverständlich über zahlreiche Besucher und lautstarke Unterstützung in der Bochumer Rundsporthalle.