bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

Sa. 29.04.2017
14h Neuss - U13
14h Opladen - U15-1

So. 30.04.2017
12h U15-2 - Hagen

Mo. 01.05.2017
10h U15-1 - Bergische.

So. 07.05.2017
12h U17 - Opladen
14h U13 - Hagen
14h Sterkrade - U15-2

12.03.2017
U11-1
40 Minuten in Führung und dann noch mit viel Pech in der Verlängerung verloren 82:76 (65:65)

Mal wieder lieferte sich die u11 des evo NBO ein packendes Duell gegen die Mädchen aus Duisburg-West. Schnell gingen die Oberhausenerinnen mit 8:0 nach nur 4 Minuten in Führung. Das Fast-Break Spiel klappte sehr gut, Dank der sehr guten, defensiven Reboundarbeit und dem schnellen Pass nach vorne. Da wurde im Training eingeübtes bestens umgesetzt. Nach 10 Minuten führten die Oberhausenerinnen in fremder Halle bereits 19:11. So lief das Spiel wirklich sehr gut weiter. Auch die Freiwurfquote von über 70 Prozent! (12:17), konnte sich sehen lassen.

 

Ganz entscheidend absetzen konnte sich der evo NBO aber nie. Die höchste Führung war in der 37 Minute mit 53:62 . Die bis dahin stark agierende Laura Telke, die nicht nur sehr wach in der Defense war, sondern auch die Mitspielerinnen mit gezielten Pässen versorgte, musste dann leider mit 5 Fouls das Feld räumen. Das gab dem Spiel einen entscheidenden Knick. Die Gastgeberinnen holten Punkt für Punkt auf, obwohl alle Oberhausenerinnen mit starkem Willen und guten kämpferischen Einsatz gute bis sehr gute Leistungen zeigten. Dennoch konnte der Vorsprung nicht ins Ziel geretttet werden. In der 40. Minute führten die Duisburgerinnen dann zum ersten Mal mit einem Punkt. Dank eines sicher verwandelten Freiwurfs von Tuana Yolcu, konnten die NBO Mädchen in die Verlängerung gehen. In der Verlängerung gab es dann einen offenen Schlagabtausch bis zur 44. Minute (74:74). In der Phase verlor der evo NBO dann auch noch die zweite Aufbauspielerin, Marlena Nowhöfer, die ihre Arbeit bis dahin auch sehr gut gemacht hatte, ebenfals mit 5 Fouls.

 

Von da an hatten die Duisburgerinnen Oberwasser und erzielten in den letzten 1 1/2 Minuten noch 8:2 Punkte, so dass das Spiel mit viel Pech mit 82:76 abgegeben werden musste. Erwähnt sei noch Helena Petkovic, die mit unzähligen Rebounds und sagenhaften 39 Punkten glänzte. Das Team hat alles gegeben, mehr war am Ende dann auch mangels Kraft und Nerven einfach nicht mehr drin.