bgp e.media

New Basket 92 Oberhausen e.V.       

Die nächsten Spiele

Sa. 16.12.2017*
Weihnachtlicher Ausklang
zur Winterpause

14h U16-1 - Reckling.
14h Barmen - U12-1
16h U18 - Wuppertal
18h D1 - Bochum

So. 17.12.2017*
10h Horst - U12-3
14h Neuss - U14
14h U12-2 - ISD
16h D2 - Frankenberg
18h D3 - Frintrop

Mi. 20.12.2017
20:30 Hörde - D1

Sa. 13.01.2018
14h Barmen - D3
16h Osterath - U14
16h Köln - D2
20h Hürth - D1

So. 14.01.2018
10h Krefeld - U16-1
10h U12-2 - U12-1
12h Herne - WNBL
16h Essen - U16-2

13.02.2017
1. Damen
Großes Spannungs-Kino bei evo NBO in der Halle Ost

Der Basketball-Regionalligist krönte eine grandiose Aufholjagd mit einem Dreier sieben Sekunden vor Schluss. Wer warf so mutig aus der Distanz?

 

Marleen Derißen steht an der Freiwurflinie mit der Chance auf den Ausgleich. Der erste Versuch sitzt, 58:59 aus Sicht der New Baskets. Die Wurfuhr ist schon ausgestellt, viel mehr Angriffe wird es nicht mehr geben. Hagens Coach Fabian Schumann weist seine Spielerinnen an, mit welchem System gespielt wird, wenn der zweite sitzt. Hagens Spielführerin Sophia Mücke setzt, trotz des 21:5-Laufes der New Baskets, entgegen: "Der fällt nicht rein." Tatsächlich springt der Rebound raus, landet jedoch in den Händen von Helena Dahlem. Die spielt den Ball raus, der Ball wechselt die Seite und landet bei Marie Anderheide. Die traf nur eine Zeigerumdrehung vorher aus der rechten Ecke selbstbewusst für drei Punkte und stand nun vor der Entscheidung den freien Wurf zu nehmen oder den Platz zu nutzen um zum Korb zu ziehen, immerhin hätten zwei Punkte zur Führung gereicht. Sieben Sekunden auf der Uhr und Anderheide fällt ihre Entscheidung. Sie drückt ab und der Ball fliegt durch die Reuse. Es war das wahnsinnige Finale einer Aufholjagd, denn in den letzten fünf Sekunden bekam Hagen keinen wirklich gefährlichen Versuch zu Stande. NBO klettert durch den 61:59 (30:36)-Sieg auf Rang vier der Tabelle.

 

"Da war schon eine Menge Glück dabei", gab Coach Henry Canton unumwunden zu. NBO erzielte in den ersten 32 Minuten gerade einmal 37 Punkte. Als Laura Piekenäcker und Cindy Schönherr Ende des dritten Viertels mit den Köpfen zusammenrasselten und ausschieden, war die Mannschaft endgültig verunsichert. Piekenäcker mit dicker Beule und Gehirnerschütterung, sowie Schönherr mit fieser Platzwunde über dem Auge mussten ins Krankenhaus. Das schien bei der jungen Mannschaft zunächst Eindruck hinterlassen zu haben. Anderheide war es, die die sieben punktlosen Minuten rund um das Schlussviertel beendete und damit die letztlich erfolgreiche Aufholjagd einleitete.

 

Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Ab dem zweiten Viertel jedoch brach die Offensive der New Baskets schon spürbar zusammen. Auch an die Freiwurflinie kamen die New Baskets zu der Zeit nicht. Auch nach dem Seitenwechsel fand NBO seinen Offensivrhythmus nicht wieder. Nach dem 16:9-Lauf im zweiten Viertel ließ Hagen auch nach dem Seitenwechsel zunächst nicht locker. Ein Distanzwurf von Schönherr und zwei Mal Topscorerin Renée Höfels mit purem Willen und dem Kopf durch die Wand sorgten zu dem Zeitpunkt für den Aschluss zum 42:37. Danach sollte allerdings gar nichts mehr klappen. Hagen traf auch aus der Distanz und erarbeitete sich immer wieder Wege an die Freiwurflinie. Als sich die Gäste bis auf 54:37 distanziert hatten, schien das Spiel entschieden. Ex New Basket Kathrin Schlatt fand bei Hagen aber nun nicht mehr statt und einzig Mücke punktete zeitweise noch. Auf der Gegenseite klappte nun plötzlich alles, so dass evo NBO einen 17-Punkte Rückstand in weniger als acht Minuten aufholte.

 

NBO: Höfels (20), Lu. Piekenäcker (13), Schönherr (7), Derißen (3), Dahlem (2); Rosenkranz (2), Anderheide (12), La. Piekenäcker, Bach, Krakowski (2).

 

Bid & Text: NRZ